Skip to content
 

Geldmacherei oder Anteilnahme? Loveparade-Souvenirs aus Duisburg werden bei eBay versteigert

Quelle: eBay

„Bei der Loveparade 2010 in Duisburg war ich als Eventfotograf unterwegs und kam an diesen Presse-Pass. Eigentlich wollte ich den Pass als Erinnerung behalten, jedoch quält mich ständig der Gedanke daran, dass Presseleute und VIP einen tunnelfreien Ein- und Ausgang hatten. Daran möchte ich nicht ständig erinnert werden. Wer diesen Pass mit dem Loveparade – The Art Of Love Schlüsselband haben möchte – ich gebe ihn hiermit gerne ab!“

So beschreibt ein eBay-Verkäufer seine Motivation, einen grünen Pressepass aus Duisburg bei eBay an den Meistbietenden abzutreten. Heute Abend um 18 Uhr endet die Auktion, bisher gab es 16 Gebote. Der aktuelle Preis: 35,50 Euro. Wer bietet mehr?

Trauer-Devotionalien zu versteigern

Quelle: eBay

Mehrere solche Auktionen gibt es mittlerweile bei eBay, und Kaufinteressenten gibt es anscheinend zur Genüge. So verkauft ein eBay-Laden ein Gedenkshirt, Modell „Warum?“, zum Festpreis von 14,95 Euro – zuzüglich 2,20 Euro für den Versand. 5 Euro gehen nach eigenen Angaben als Spende an das Deutsche Rote Kreuz in Duisburg, wie der Artikelbeschreibung zu entnehmen ist: „Wir möchten uns nicht bereichern, sondern auch einen Beitrag leisten. Das schaffen wir am besten hier, weil wir hier sehr viel mehr Menschen erreichen als anderswo.“ Den Artikel bezeichnet der Verkäufer als „Charityshirt“ und gibt gleich die Kontoverbindung des DRK mit an. Drei Warum-Shirts wurden bereits verkauft.

Mehrere andere eBay-Nutzer verkaufen ihre Pfandmarken von der Loveparade 2010: Als „Relikt das leider auch mit Trauer einhergehen muß“ bezeichnet ein Anbieter seine Ware.

Quelle: eBay

Ein Presse-Vertreter zeigt seine kommerzialisierte Anteilnahme

Solche Auktionen anlässlich von Großveranstaltungen hat es immer schon gegeben, denn Festivalsouvenirs sind begehrt: In der Regel sind sie nur in begrenzter Stückzahl vorhanden und haben einen hohen ideellen Wert. Mit Armbändern, T-Shirts oder Pfandbons lässt sich zeigen: Ich war live dabei bei einem legendären Event, ich stehe hinter den Werten und den Erfahrungen, die ich auf einer Großveranstaltung gemacht habe.

Doch hier drängt sich die Frage auf, ob sich einige wenige Loveparade-Besucher an einer Katastrophe und ihrer medialen Reichweite bereichern wollen. Dass es ausgerechnet ein Kollege von der Presse ist, der hier seine Devotionalien vertickt, ist für die gesamte Journaille beschämend. Neben seinem Presse-Badge verkauft der Benutzer auch einen USB-Stick mit Presseinfos der Veranstalter: „Eigentlich wollte ich den Artikel als Erinnerung behalten, jedoch nehmen mich die aktuellen Ereignisse so sehr mit, dass ich ihn lieber doch nicht behalten möchte.“

4 Kommentare

  1. 7eptem sagt:

    Nils, schön dass du meine Auktion gefunden hast und mich gleich dermaßen zur Schau stellst. Du glaubst über meine Intentionen urteilen zu können.

    Warst du bei der Loveparade dabei? Ich ja, es war ein Event auf das ich mich jahrelang gefreut habe. Das es in solch einem Desaster geendet ist ist wirklich schrecklich!

    Und ich möchste einfach diese beiden Gegenstände nicht länger haben. Deine recherchen haben sicherlich auch ergeben, dass ich keine Versandkosten verlange und die Auktion auch für 1€ gestartet habe. Wieso du mir Profitgier vorwirfst ist für mich nicht ersichtlich.
    Niemals hatte ich damit gerechnet, das so viel Geld auf die Artikel geboten wird und um ehrlich zu sein, wird mir dabei auch richtig schlecht.

    Für mich und auch für Dich ist es außerdem nicht ersichtlich aus welchen Gründen es da draußen Menschen gibt, die so viel für die Dinge bieten.

    Da es niemals meine Intention war “das große Geld” damit zu machen, und ich absolut betroffen bin – jedoch die Auktion nicht mehr abbrechen kann. Werde ich den Betrag abzüglich der Unkosten zu 100% spenden….. so viel zum Thema: “Geldmacherei” oder “kommerzialisierte Anteilnahme”.

    Ich finde die in der Presse auftretenden Vorurteile gegenüber anderen ebenfalls sehr beschämend, Herr Glück!

    • Carola sagt:

      “Und ich möchte einfach diese beiden Gegenstände nicht länger haben.” – Ich hätte da eine schnelle und einfache Lösung: Den Mülleimer. Also entweder hast du, 7eptem, nicht wirklich nachgedacht und es ist schlicht und einfach Profitgier. Egal was da bei dir schiefgelaufen ist – ich finde es unmöglich!

  2. 7eptem sagt:

    Oh Jaahhh Profitgier… Nun habe ich 70€, die dem DRK zukommen werden. So können die Gegenstände noch jemanden helfen.
    Im Mülleimer, wohl eher weniger!

    Deine Subjektivität ist ebenfalls absolut fehl am Platze.

  3. Frank sagt:

    ihr lieben,

    ich weißt nicht was hier los ist, aber bevor man grosse
    texte im netz veröffentlicht – sollte man sich erstmal
    über die worte die man schreibt gedanken machen.

    am unglücksort, habe ich letzte woche bereits
    wesen beim klauen erwischt.

    (( ja.. sie klauten einen rettungsdienst ausweis mit stoffband ))
    (( und diese pfandchips zwischen den kerzen ))

    ich habe sofort reagiert und ihnen mit worten
    klar gemacht, was sie da tun.

    danach habe ich die gegenstände versteckt am
    unfallort angebracht, sodass man sie nicht mehr
    einfach entwenden kann.

    (( da – sollte man drauf achten…. ))

Antworten